Samstag, 29. September 2012

Sonntag


Meine Hoffnung und meine Freude
meine Stärke mein Licht,
Christus meine Zuversicht,
auf dich vertrau ich und fürcht mich nicht.

Psalm 130,4-6
Taize 1993


Mittwoch, 26. September 2012

Basteln mit Bast 4. und Knöpfe.

Jetzt geht`s los! Schmuck aus Bast und Knöpfen!
Vernissage

Exklusiv  für Grossmama`s Schatzkiste Gäste.

Deckel auf!
















Na, was Grossmama`s alles können!!
Ich habe noch was im Köcher!
Nämlich.....eine allerliebste Weihnachtsbastelei für Enkel und Enkelinnen, natürlich aus Bast!!
Für Euch und für mich!

Aber nun müsste ich einfach mal tun, was man müsste! .


Weitere Ideen zu `Basteln mit Bast` findet ihr in Grossmama`s Schatzkiste in der Schublade `Selbstgemachtes`. 




Montag, 24. September 2012

Was einem an so einem Regensonntag alles in den Sinn kommt



Ich sammle Knöpfe und alles Mögliche! Und manchmal kommt mir einfach eine Idee  was man damit machen könnte und dann könnten Regensonntage, wochenlang dauern!!
Seit ihr gespannt, was da raus gekommen ist?- Dann gucken wir Morgen mal in die Schatzkiste! O.k.?

Hej, gerade habe ich im Internet über Knöpfe recherchiert und wisst ihr was? Ich besitze einen Franz Josef Silberknopf und der ist 10 Euro wert!!!

Der war unter vielen anderen Knöpfen in einer Schachtel die ich mal in der Brockenstube für Fr. 3.- gekauft habe :)

Seit ihr auch Oma`s die Knöpfe sammeln??
Ich bin Eine und meine Oma und ihre Oma.

Mein Tip:
Eine Leidenschaft braucht es einfach!! Sonst wird es todlangweilig!
Fand schon Goethe.

Und Albert Einstein meinte:
Ich habe keine besondere Begabung sondern bin nur leidenschaftlich neugierig!

Also, da haben wir`s!
Neugierig sein- Leidenschaften wecken, dran bleiben! Uhh lalala!










Freitag, 21. September 2012

Sonntag


Welch ein Apfelsegen
Rauscht vom Baum;
Es legen in Ihre Körbchen sie
Mädchen leicht geschürzet
und ihre Röckchen kürzet
sich bis an die Knie.

aus  Herbstlied von
J. Gaudenz von Salis

Donnerstag, 20. September 2012

Die Geschichte von den fünf Bohnen

Geschichten sind wie das Salz in der Suppe!

Es war einmal ein alter, weiser Landwirt der steckte jeden Morgen 5 Bohnen in seine rechte Hosentasche!
" Warum steckst du jeden Morgen 5 Bohnen in deine Hosentasche?" wollte sein Enkel wissen.
Da erklärte der Bauer seinem Enkel: " Das, jedesmal,  wenn er tagsüber etwas schönes erlebe, er eine Bohne, von der rechten Hosentasche, in die linke Hosentasche stecke.
"Und Abend`s", erklärte der Bauer weiter:" wenn ich müde nach Hause kehre, nehme ich die Bohnen, die, die Hosentasche gewechselt hätte, aus der Tasche  und schaue sie mir nochmals genau an und dann erinnere ich mich an das gute Erlebnis.
Das freut mich und es gibt keinen Tag, dass ich keine Bohne gewechselt hätte!"

Da  lachte ihn sein Enkel, mit strahlenden Augen, an. Und sogleich wechselte der weise, alte Mann seine erste Tagesbohne, von der rechten Hosentasche in die linke Hosentasche!

Seither trage auch ich 5 Bohnen mit mir herum!
Nur, so oft vergesse ich, dass ich ja 5 Bonuspunkte mit mir herumtrage!

Dienstag, 18. September 2012

Frau Schwalbe



Den Text zu diesem Bild findet ihr auf:
 http://freiburger-anthologie.ub.uni-freiburg.de/fa/fa.pl?cmd=gedichte&sub=show&noheader=1&add=&id=1235
und die Melodie hier:


Hebed a guete Tag! Mit `allerlei `, guten Gesprächen.


Freitag, 14. September 2012

Delikatessen Zwetschgen Holunder Konfitüre

Mit Körbchen und Schere bewaffnet begegnete mir jüngst eine alte Bekannte- "Weisst du, wo es reifer Holunder gibt?",  fragte sie mich.

"Ja, dort und dort, es ist aber noch ein bisschen zu früh - aber wenn du Glück hast!" sagte ich. " Was machst du denn mit dem Holder?" Wollte ich wissen und da verriet sie mir ihr Geheimnis.
Ich koche  Zwetschgen Holunder Konfitüre! Eine alte Tradition bei uns, schon meine Grossmutter hat solche Konfi gekocht in Basel! 

Und? Die Zwetschgen Holunder Marmelade ging mir nicht mehr aus dem Kopf!


So, ging ich nach Hause und hab es gleich ausprobiert, nach EIGENEM Rezept! Und  ich finde: die Zwetschge und der Holunder sind ein phantastisches  Konfitüren Paar!


Mein ` Zwetschgen -  Holunder Konfitüre` Rezept

1 kg Zwetschgen abreiben und in kleine Stücke schneiden.
200g  Holder Beeren waschen, abkämmen, zu den Zwetschgen geben.
200g Zucker und 1dl dunkler Rotwein und eine kleine Zimtstange zu den Zwetschgen und den Holunderbeeren  geben. Gut vermengen.
Dann alles über Nacht, an einem kühlen Ort, zugedeckt stehen lassen.

Am anderen Morgen alles in eine Pfanne geben. Die Zimtstange entfernen.
300 g Zucker beifügen und das Ganze ca. eine halbe Stunde, bis 3/4 Std. kochen, dabei sein und rühren, nicht zu heiss und nicht zu wenig kochen, einfach so, gerade recht, wie Mus gekocht werden muss!

Ich mache immer den Tellerli Test, der geht so: man gibt auf einen kalten, trockenen Teller einen Löffel Marmelade. Diese sollte nicht schnell wegrinnen sondern dicklich und langsam fliessen.
Wenn es soweit ist die Konfitüre in saubere, trockene Gläser abfüllen. Gläser gut verschliessen.

Wollt ihr es einmal ausprobieren?- Dann, müsst ihr euch aber sputen, bald sind die Zwetschgen vorbei, der Holunder jedoch, kommt erst recht auf Touren!

Wenn es nicht mehr reicht, unbedingt, auf nächstes Jahr vormerken!

Gerade kommt mir was in den Sinn: Man könnte ja, die Zwetschgen einfrieren und wenn der Holder reif ist die Konfi kochen- wenn es  mit dem `timing` nicht passt!

Irgendwie MUESSEN die Beiden einfach zusammen kommen!!

Gut geplant ist halb gewonnen!!

Allen ein frohes Sonntags Morgen Frühstück!
Bis nächste Woche!
Eure Grossmamaschatzkiste







Montag, 10. September 2012

Barbawasch


wartet auf Kundschaft.
.
Siehe weiter auf`: Grossmamaschatzkisteeintrag `Aus eins mach sechs!`

Ein frischer, sauberer Tag!
Euer Barbawasch!

P.S. Unser Enkel wollte sein Gesicht nicht mit Barbawum waschen!!!

Samstag, 8. September 2012

Sonntag



Aber das ist die Freude, dass ich mich zu Gott halte.

Dienstag, 4. September 2012

Aus eins mach sechs

Manchmal führt mich der Lauf der Dinge, an Dingen vorbei  und dann kommt mir gleich eine Idee, was man mit dem Ding machen könnte!
 So lief ich kürzlich, an Bergen von Frottéewäsche in allen Farben und Grössen vorbei.




Fr.7.-! Ein Frottéehandtuch guter Qualität; Grösse: 50cm x 100cm!

Meine Idee:  ich könnte ja aus einem Handtuch, mehrere ` Herz  Gäste Waschblätze` nähen!

Zu Hause machte ich mir eine Herzschablone schnitt 4 Herzen (man könnte 6 ausschneiden- ich habe aber noch 2 Barbapapa ....) aus dem Handtuch. Dann schnitt ich mir Schrägbänder aus Restenbaumwollstoff zu. Der Baumwollstoff sollte  nicht zu fest sein- sonst wird es zu klobig!

Man kann ja auch sagen, gekaufte Schrägbänder wären natürlich das einfachste. Es braucht 1 m Schrägband ( Aufhänger auch dabei) für ein Herz von 22 cm Durchmesser an der breitesten Stelle.

Ich freue mich schon auf meine nächsten Gäste und bin gespannt wie sie auf meine neue Wäschegarnitur reagieren!

P.S.
Für meinen Enkel habe ich einen Barbapapa Wäscheblätz kreeiert! Der stellt sich dann nächste Woche in Grossmama`s Schatzkiste gerade selber vor!
Bis bald!

Hefegugelhopf


Ab und zu muss ich einfach einen Gugelhopf backen!

Dann backe ich einen, Gugelhupf, oder eine  Ofenkatze, oder einenNapf, - Bund, oder Aschkuchen,...(so viele Namen hat der Gugelhopf!), nach einem alten Rezept!

Bei meiner Grossmutter gab es zu Geburtstagen, Hefegugelhopf mit Butter und Konfitüre!

Es gibt so schöne Gugelhopfbackformen!
Schaut Euch mal rum!

Wenn man Gugelhopf backt  muss man die Backform gut ausfetten und bemehlen!!

Rezept: Hefegugelhopf mit Rosinen

Was es braucht für den Teig:
400 g Mehl
30 g Hefe
100 g Zucker
+/( l lauwarme Milch
200 g Butter
3 Eier, 2 Eigelb,
abgeriebene Schale einer Zitrone,
Salz
100 g Rosinen
100 g gehackte Mandeln.

Zum Einfetten und Bestreuen:
2 EL Semmelbrösel ( 20g)
1 EL fein gehackte Mandeln
2 EL Puderzucker zum Bestäuben.

Mehl in eine Schüssel sieben, in die Mitte eine Mulde drücken, dahinein die Hefe geben, dazu einen Teelöffel Zucker. Mit  lauwarmer  Milch und  zum Vorteig verrühren. Zugedeckt an einem warmen Ort ca.20 Minuten gehen lassen. Der Vorteig soll sich dabei verdoppeln.

In der Zwischenzeit Butter mit dern Eiern,dem Eigelb und dem restlichen Zucker in einer anderen Schüssel schaumig rühren.. Abgeriebene Zitronenschale mit Salz, Rosinen und gehackten Mandeln zugeben. Alles gut verrühren. Diese schaumige Masse zum  Hefevorteig  geben. Mit dem Mehl verkneten und schlagen bis sich ein glatter Teig bildet der Blasen wirft.

Gugelhopform gut mit Butter oder Oel einfetten. Paniermehl und gehackte Mandeln mischen. Form damit ausstreuen. Teig in die Form einfüllen.. Nochmals aufgehen lassen, ca 1 Std. 
Ist der Gugelhopfteig schön aufgegangen in der Form,  wird der Gugelhopf auf mittlerer Schiene im vorgeheizten Backofen  50-60 Min. mit 200°C gebacken. 
Nach 40 Min.den Backofen auf 180°C zurückstellen. 
Viel Spass beim Nachbacken!



Samstag, 1. September 2012

Sonntag


Im Spiegel des Wassers erkennst du dein Gesicht und im Spiegel deiner Gedanken erkennst du dich selbst.

Spr. 27,19

Palpuoganasee am Albulapass GR