Donnerstag, 30. Juni 2011

Schellen-Ursli

Wenn irgendwo ein Mensch auf die Welt kommt lacht der Himmel! Kleines Menschchen! Hoffnung für die Welt!

Oft, verschenke ich zu Geburten das Buch,  Schellen-Ursli, von Alois Carigiet ( Illustration) und Selina Chönz (Geschichte)
Schellen-Ursli, Orell Füssli Verlag, Zürich

Inhalt:
Die Geschichte gründet auf den uralten Ueberlieferungen des Chalanda-Marz. So nennt sich das Fest, der romanischen Kinder im Engadin, die den Winter ausschellt.

Ursli ist traurig weil er nur eine kleinen Glocke hat, um zusammen mit den Dorfbuben den Winter auszuläuten. So beschliesst er alleine auf den Maiensäss ( Alphütte) zu gehen. Denn dort, weiss er hängt eine grosse, schöne Glocke.
So zieht der Junge los, über Felshänge und schmale Brücken über tiefe Tobel, bis hinauf über Schneehänge zum Maiensäss.
Ursli steigt durch das Fenster in das Haus.  Dort schläft er glücklich mit der Glocke ein. Unterdessen suchen ihn seine Eltern. Am Morgen springt Ursli in das Tal,  klopft an seine Haustüre. Dort sind seine Eltern froh ihn wieder zu haben, schliessen ihn in ihre Arme und am Schluss gibt es ein feines Essen.

Die Geschichte ist einfach. Und doch steht viel Vertrauen und Liebe in der Geschichte.
Eigenschaften, die dem nicht immer einfachen Leben die Stirne bieten.

Ich wurde von einer Buchhandlung angefragt ob ich nicht Schellenursli nähen könnte, da sie oft angefragt werden ob es zum Buch nicht eine Puppe gäbe.

Da habe ich mich hinter die Nähmaschine gesetzt und nun gibt es Schellenursli-, Heidi- und bald noch Geissenpeterkissenpüppchen zu verkaufen.
Ich verkaufe die Schellenursli Puppen zu Fr. 15.-. Porto 5.-.
Zu bestellen hier. Die Puppen sind 26cm hoch. Matrial:  Baumwolle.

Montag, 27. Juni 2011

Johannisbeer-Quark-Kuchen, `Oma`s best` .


Wenn viele Leute kommen, Familienfeste, oder Einladungen angesagt sind und dass, in die Zeit der Johannisbeer Ernte fällt, dann empfehle ich Euch den feinen Johannisbeer- Quark -Kuchen. "Oma`s best", so nenne ich diesen Kuchen. Das Rezept habe ich vor mehr als 20 Jahren, in einem Kochheft entdeckt!

Familienkuchen:
Rezept:
25g frische Hefe, 1TL Zucker, 1/4l lauwarme Milch, 500g Mehl, 75-100g Zucker, etwas Salz, 8 EL zerlassene Butter.
Belag: 1kg Johannisbeeren, 100g Butter, 200g Zucker, 500g Magerquark, 3 Eier, 1P. Vanille Saucenpulver.

Die Hefe und 1TL Zucker in einer Tasse mit 5 EL von der Milch sehr gut verrühren und ca. 15 Min. bei Zimmertemperatur  ruhen lassen. Das Mehl in eine Schüssel sieben, in die Mitte eine Vertiefung drücken und Zucker und Salz und die lauwarme Butter an den Rand des Mehls geben. Den Hefenansatz in die Mulde geben und von der Mitte aus alle Zutaten sehr gut vermengen. Nach und nach die übrigen Zutaten zufügen. Sobald der Teig Blasen wirft und sich vom Rand löst, ist er fertig.Mit einem feuchten Tuch zudecken und an warmer Stelle bis zur doppelten Menge gehen lassen. Den Teig nochmals gut durchkneten und auf einem gefetteten, bemehlten Blech ausrollen. Vor dem Belegen den Teig nochmals gehen lassen.
Die Johannisbeeren waschen, auf Küchenpapier abtropfen lassen und entstielen, auf den Teig verteilen.
Für den Guss:
die Butter schaumig rühren dann Zucker, Quark, Eier und Saucenpulver unterrühren. Ueber die Johannisbeeren giessen.

Backen:
Im vorgeheizten Backofen ( Mitte) auf 200°C  ca. 30-35 Min.

Samstag, 25. Juni 2011

Sonntag

Geh aus mein Herz und suche Freud
in dieser schönen Sommerzeit
an deines Gottes Gaben;
schau an der Gärten schönster Zier
und siehe wie sie mir und dir sich ausgeschmücket haben.
Paul Gerhardt 1653 ref. Kirchgesangsbuch

Donnerstag, 23. Juni 2011

Ein Jeder tue was er kann...

In unserem Dorf gibt es zwei Läden. Der `Denner`und der `Volg`. Hast mal Zeit zum Plaudern gehst in den Volg. Hast keine Zeit und es muss husch, husch gehen, gehst in den Denner.
Heute schiebe ich eine ruhige Kugel. Die Wäsche hängt am Ständer, das Haus ist aufgeräumt und das Mittagessen heute, besteht auch nicht aus vier Gängen.
Also, kann ich gemütlich in den Volg wandern und meinen ` Vonderregionkopfsalat`, einkaufen.
Die Sonne strahlt, es ist bald Mittag, im Laden ruft`s von der Kasse her:" Hallo, hast auch noch was zu wenig"? "So, ist`s", sage ich. Nimm meinen Salat vom Gestell und begebe mich zur Kasse.
Zwei Frauen, vor mir, stehen Schlange. Die Vorderste mit Einkaufswagen. Mühsam hebt sie 10 kg Zucker auf das Kassenförderband. " Na, Vroni, da wird Konfi gekocht?", frage ich. "Sterilisiert!", sagt Vroni, "dass war früher, da habe ich Gläserreihenweise eingemacht und zwar ohne Sterilisierhafen!  Nun aber bringe ich den Zucker zu Claudia, die hat nämlich einen Sterilisierhafen und sie wird mir meine Früchte einmachen- dafür, habe ich Ihr was gestrickt!"
" So, machen es die gescheiten Frauen," sage ich," wie Handelsschiffe, die Eine hilft der Anderen!".

Wir Lachen.  Da mischt sich die Dritte ein." Wisst Ihr was meine Mutter immer gesagt hats?" " Ein Jeder tue was er kann und was er nicht kann, lass den Andern tun, der es kann!"
Dazu waren wir uns  einig, an der Kasse im Volg.

So, packen wir unsere  Einkaufstaschen. Ich meinen Salat  und eine kleine Weisheit, über die ich noch lange nachdenke.

Gut, haben wir Läden im Dorf!

Dienstag, 21. Juni 2011

Bettelmann oder Brotauflauf.

Restbrot kein Abfall!
Jedesmal, wenn meine Grossmutter Brot abschnitt, zeichnete sie mit dem Brotmesser ein Kreuz, auf den Brotboden. "Für sie ist das Brot heilig", dachte ich immer, als ich noch Kind war. Heute weiss ich, es war Grossmutter`s Ehrfurcht und Dank, zum Brot.
Für mich ist das Brot einfach immer da, selbstverständlich, ich bekomme Tag und Nacht Brot, von irgendwoher. Aber die Geschichte meiner Grossmutter, die dem Brot Dank erwies, möchte ich meinen Enkeln weiter erzählen.
Danken für das Essen, gibt den Nahrungsmittel Stellenwert.

Schade, nichts ist mehr heilig und nichts ist mehr wertvoll, nicht einmal mehr das Brot! Was denken Menschen, die am Strassenrand Brot liegen sehen und selber keines haben??
Diese Menschen haben keine Ehrfurcht mehr, vor den Menschen, denen das Brot egal geworden ist! Ich weiss nicht wer ärmer ist, der kein Brot hat, oder derjenige der es wegwirft??

Bäcker, Herr Signer aus Zizers,  hat grossen Sinn für das Brot. Er macht Brot das lange hält und wunderschön aussieht. " Ihm tut weggeworfenens Brot weh", so, hat er mir gesagt.

Aus Bäcker`s Signer`s Kundenzeitung, darf ich Euch liebe Grossmamaschatzkiste Leser, ein Rezept weitergeben, dass die Grossmutter von Bäckersfrau Antonia Signer, aufgeschrieben hat.

Rezept: Bettelmann oder Brotauflauf

200 g Brot in kleine Stücke geschnitten,
einweichen, in 1/2 l lauwarmer Milch.
50g Butter auflösen
2 Eigelb und 70g Zucker schaumig schlagen
50g Sultaninen in  50g Rum einweichen.
50g Haselnüsse gemahlen
2 Eiweisse zu Schnee schlagen
500g Aepfel, fein geschnitten.
Saft einer halben Zitrone über die Aepfel träufeln damit die Aepfel nicht anlaufen.
Früchte, können auch andere verwendet werden, ich habe heute Kirschen genommen!

Alle vorbereiteten Zutaten, bis auf das geschlagene Eiweiss in einer Schüssel vermengen, am Schluss den Eiweissschnee vorsichtig darunter ziehen. Die Masse in eine gefettete Auflaufform verteilen und im vorgeheizten Ofen 45Min bei 200°C backen. Ich bestreue das ganze noch mit Puderzucker am Schluss.
Dazu passt eine Vanillecrème. Muss aber nicht.

Das ganze schmeckt gar nicht bettelarm sondern königlich!

ECHT LECKER!

Samstag, 18. Juni 2011

Sonntag

                                    Das Weizenkorn muss sterben, damit es neues Leben gibt.
                                                                              aus dem Johannesevangelium

Wer Getreide zurück hält, dem fluchen die Leute;
wer es aber auf den Markt bringt, dessen Haupt wird gesegnet.
Sprüche der Bibel 11.26

Mittwoch, 15. Juni 2011

Idee zum Kindergeburtstag:`s`Fischlispiel`.

Ich habe eine Schachtel blau bemalt, innen ausstaffiert mit einem Stoffsack und die Fische, Krabben und Tintenfische aus Stoff genäht. Jeder Fisch kann man am Bauch öffnen und dort drinnen habe ich Süssigkeiten versteckt. die Angelruten sind Bambusstecken aus dem Do it Garten Laden und an der Angelschnur hängt ein Magnet in einem feinen Stoffsäckli. An jedem Fisch habe ich vorne auch ein Magnet in einem feinen Stoffsäckli eingenäht. Das Ganze kann man auch mit Ringen und Hacken machen, nur, dann muss man helfen die Fische anzuhängen und dann ist es lustiger man spannt ein Tuch zwischen den Türrahmen, hinten ist dann jemand, der die Fische an die Angel hängt!
Viel Spass!

Ich freue mich, denn bald feiern wir meines Enkels Geburtstag....
ist noch alles GEHEIM!!

Unsere Nachbarsmädchen hatte jedenfalls mächtig Spass daran!

Freitag, 10. Juni 2011

Wo man singt...


video

Allen ein frohes Pfingstfest!
Eure
Musle

Donnerstag, 9. Juni 2011

JoJo`s und Stoffblumen

Jeder Quilter kennt sie die JoJo`s.
In Amerika werden damit Kissen verziert, Deckchen und Bildchen geschmückt!
Ich kenne die JoJo`s, aus dem Buch,` Meine schönsten Landhaus Quilts`,  von Debbie Mumm, welches mir meine Tochter vor Jahren mal zu Weihnachten geschenkt hat!
Und jetzt, sind diese kleinen, runden Stoffdinger voll im Trend! Jacken T`shirts, Taschen und was weiss ich werden mit JoJo`s trapeziert, es lassen sich auch Ketten damit machen.

Kein Stöffchen ist mehr sicher! Enkelinnen und Enkel können JoJo`s nähen, es ist kinderleicht und macht Spass!

Anleitung:
Eine Stoffrondelle ca. 16-18cm Durchmesser ausschneiden. Am Aussenkreis ca. 4mm umbiegen mit Steppstichen rundherum sticheln, dann das Ganze zusammenziehen, schön rund formen, ein bisschen von der hinteren Seite her glätten, dann ein lustiger Knopf in die Mitte, oder auch nichts. Will man die JoJo`s irgendwo feststecken kann man das mit einer kleinen Sicherheitsnadel tun.

Freitag, 3. Juni 2011

Sonntag

DAS GRAS VERDORRT; DIE BLUME VERWELKT,
ABER DAS WORT UNSERES GOTTES BLEIBT EWIGLICH.

JESAJA, 40.8