Dienstag, 30. April 2013

Rauke, Rucola

Kleine spitzblätterige Pflanze! Ein bisschen zurückhaltend, aber gut im Geschmack nussig, scharf und Kresse ähnlich. Das ist der Rucola- nein, eben die Rauke.



Rucola wird hauptsächlich als Salatpflanze angebaut. Im deutschsprachigen Raum ursprünglich als Rauke bekannt, aber in Vergessenheit geraten- wurde die Pflanze unter ihrem italienischen Namen wieder populär.
Die Senfrauke ist schon seit dem Altertum als Nutzpflanze bekannt.
Die alten Germanen kannten die Rauke, sie galt sogar als Potenzmittel. Aus den Samen der Rauke kann man  Oel gewinnen. Mit der Besatzung Germaniens durch die Römer gelangte die Rauke in den Mittelmeerraum.

So führte dann die Rauke eher ein Schattendasein unter den Salaten. Erst der Trend zur internationalen und insbesondere, der meditarenen Küche führte zu seiner derzeitigen Bekanntheit. Manch Einer muss halt zuerst ins Ausland, um bekannt zu werden...

Damit der Tagesablauf ein wenig  für Abwechslung sorgt, will ich euch morgen meine `Käse- Rauke` Wähe vorstellen!

Die Wähe  ist echt Klasse und bestimmt wird sich das Rauke Käsekuchen` Rezept, wie ein Lauffeuer, herumsprechen.....


Samstag, 27. April 2013

Sonntag

.....weil Herr Kaktus mit Blühen auf sich warten lässt...



send ich Euch dies Blümelein.


Donnerstag, 25. April 2013

30 Jahre Frühstückstreffen von Frauen für Frauen


Unter der Bezeichnung `Frühstückstreffen von Frauen für Frauen` treffen sich seit 1983, an rund 40 Orten der Schweiz - seither auch in 8 weiteren europäischen Ländern - regelmässig Frauen verschiedener, sozial und konfessioneller Herkunft, um grundsätzliche Fragestellung unserer Zeit vom christlichen Glauben her zu bewegen.
Die einzelnen Treffen werden je von einem ehrenamtlichen Team organisiert und gestaltet.
Die Organisatorinnen gehören unterschiedlichen christlichen Konfessionen an.
Der Besuch einer Veranstaltung ist in keiner Weise verpflichtend. Es werden keine Mitglieder geworben.

Die Koordination der Frühstückstreffen in der Schweiz obliegt der überkonfessionellen Schulungsbewegung Campus für Christus.

Ich selber gehöre schon seit 23 Jahren, als ehrenamtliches Mitglied des Organisationsteams der Frauenfrühstücksgruppe Chur, an.
Die Arbeit mit dem organisieren von Frühstücks, die 2 mal im Jahr stattfinden, macht mir wie eh und je Freude.

Es macht mich froh, zu einer Gruppe von  Frauen zu gehören denen es ein Anliegen ist Frauen zu einem Frühstück einzuladen - wo den Gästen, gesunde Werte und  gesunde Seelenkost serviert wird, nebst gutem Kaffee und Brötchen für den Magen!

Zum 30 jährigen Bestehen gibt es einen grossen Schweizerischen Frauentag!

Die Feier steht unter dem Motto: `Leben mit Perspektiven` und findet am, 26. Oktober 2013, statt

Wer mehr über dieses Jubiläumtreffen erfahren möchte, kann unter

diesem Link,

viel spannendes und aufschlussreiches rund um die Frühstückstreffen, erfahren.

Montag, 22. April 2013

Kleines Wörterbuch des Kostüms und...


...der Mode.

Wisst ihr was ein Haifischkragen ist, oder was Palatinen sind? Wie ein Florentinerhut oder eine Golfbekleidung aussieht?

Oder kennt ihr das Hahnentrittmuster? Wisst ihr noch in welchem Jahr die hot pants aufkamen?

Oder was Polyacryl oder Polyamid ist? Kein Problem - all diese Begriffe werde im kleinen Reclam Taschenbuch `Kleines Wörterbuch des Kostüms und der Mode`,  von Claudia Wisniewski erklärt.

Fachbegriffe der Näherei von A- Z  kann man da nachlesen.. Ein Lexikon der Nähsprache mit kurzen Erläuterungen und Worterklärungen aus allen Bereichen der Kostümkunde.

Ein kleines Beispiel:   der Begriff  Fliege.
1.( auch französisch mouche `Schönheitspflästerchen), aus Seide, oder Papier für Damen und Herren; diverse Formen ( z. B. Stern, Herz); 17./ 18. Jh.

2. Querbinder ( Halsschleife) mit korrekt übereinander liegenden, schmalen Flügeln;
modern um 1950 zum Tagesanzug.

3. Gesticktes oder genähtes Dreieck ( auch andere Form) am Ende einer Naht, vielfach über Schlitz oder Falte, als Verriegelung gegen das Aufreissen.

Es macht Spass im Büchlein nachzublättern und dabei soviel Geschichte um die Mode zu erfahren- Ein kleines Geschenk, vielleicht für Nähbegeisterte?

Verlag Reclam.  Kleines Wörterbuch des Kostüms und der Mode von Claudia Wisniewski.














Samstag, 20. April 2013

Sonntag


So gestochen kann wohl nur ein Kaktus schauen....

Was wohl daraus wird?
Wir werden`s sehen! Nächste Woche ...

Allen ein gutes Wochenende.

Samstag, 13. April 2013

Sonntag



In Christus liegen verborgen alle Schätze der Weisheit und der Erkenntnis.

Ich will mich dir öffnen, mein Gott
du Perle,
du Wonne,
du Schatz in mir.
Durchleuchte mich ganz mit deinem Glanz.

Lied

Donnerstag, 11. April 2013

Bärlauchspätzli



Rezept für 3-4 Personen
200 g Mehl in eine Schüssel geben
1 KL Salz beifügen
2 Eier in 1 dl Wasser in Massbecher gut verquirlen
Mehl von der Mitte aus anrühren. Teig klopfen bis er glatt ist, Blasen wirft und von der Kelle reisst.

Bei Zimmertemperatur ca. 30 min zugedeckt ruhen lassen.

Unterdessen den Bärlauch gut waschen, abtropfen lassen und mit einem Tuch etwas trocken tupfen.
Danach den Bärlauch auf einem Holzbrett fein hacken.
Den gehackten Bärlauch kurz vor der Spätzlebearbeitung unter den Teig mengen.
2 Liter Salzwasser aufkochen.

Den Bärlauchspätzleteig Teig durch ein Knöpflisieb streichen, oder portionenweise auf abgespültem Holzbrettchen verteilen.

Mit dem Teigschaber, oder einem Messer feine Streifchen schneiden und diese in das siedende Wasser `schubsen`.
Die Spätzli ca 3-5 min ziehen lassen. Dann die Spätzli mit einer Lochkelle, oder einem Schöpfsieb aus der Pfanne hohlen, gut abtropfen lassen. Zugedeckt warm stellen. Butterflöckli darüber verteilen.



Varianten:
Knöpfli, Knöpfle, oder Spätzli, Spätzle mit Reibkäse oder Zwiebelschwitze bereichern.
Mehl kann auch ganz, oder teilweise durch Halbweiss-, Ruch- oder Vollkornmehl ersetzt werden.



Dazu kann man  ich eine Wurst oder einfach nur haufenweise frische `Garten und Wiesensalate servieren.
Herrlich sage ich Euch!


Die Mengenangabe im Rezept lässt sich beliebig verdoppeln oder teilen!




Montag, 8. April 2013

Ueber Zäune gucken oder besser, durch die Zäune gucken

Als ich in Südamerika weilte, kam ich mir sowas, von prüde und eintönig vor, gegen die Rasse und Klasse der südamerikanischen Damen, mit ihrem Temperament und ihrer strahlender Schönheit.

 Eine graue Maus war ich dagegen, ohne Glamour, Schalk und Rasse- einfach, eine total, langweilige Nord Erdkugel Bewohnerin..

Wie ein heruntergekommenes Mauerblümchen, gegen diese feurigen Lilien...
Plötzlich, fand ich meine Haare zu schüttern, meine Nase zu lang, die Figur ist auch nicht mehr was sie war. Meine Kleider zu altmodisch, die Beine zu kurz und und .. ich sitze hier und schneide Speck und niemand holt mich weg...spielten wir früher.
Mensch. Ich drohte gleich zu versinken im Meer von Selbstmitleid!

Bevor ich aber zu versinken drohte riss ich mich, am eigenen Schopf, aus dem Sumpf.
" Halt!, sagte ich zu mir selber :" Fertig, mit über die Zäune zu gucken und sich immer mit anderen vergleichen!"

Grase auf deiner eigenen Wiese; denn in die Zukunft blicken können auch jene nicht- bleib bei deinen Leisten, die kennst ja- aber, was aus Dir herauszuhohlen, das verbietet dir niemand!

So meldete ich mich zu einem Nähkurs an und den, besuche ich jetzt, mit lauter jungen Frauen.
Ich hab herausgefunden welchem Figurentyp ich angehöre und nähe nun Kleider, nicht für die Kinder, die Enkel, oder Tante XY, nein, für  mich!

Unter der Leitung einer Schneiderin, die mir erklärt, dass ich am Top einen V- Auschnitt brauche, um so meinen Oberkörper länger erscheinen zu lassen. Die Länge des Rockes sollte nicht länger als zum Knie reichen und so fort.
So einfach ist das...
alle meine Problemzonen werden mit optischer Täuschung zum verschwinden gebracht!

Wisst Ihr,  welcher Figurentyp ihr seit und welche Farbe Euch steht? Das müsst ihr unbedingt herausfinden, das macht Spass.

Aber lasst Euch nicht von irgendwelchen Scharlatanen ins Boxhorn jagen.
Bleibt wie ihr seit!
Macht das aller, aller Beste aus Eurem Typ, den ihr seit das aller, aller Beste. Auch runzlig und strunzlig es gibt uns leider nur einmal!

Mit lieben Grüssen
Eure Schatzkiste.
Das war der erste Streich  und der zweite....

Und hier ein kleiner gar nicht dummer Figurentypberater gleich um die Ecke.....http://life-style.t-online.de/Figur-2/.

Dummerweise fehlt bei diesen Tests  immer die Angabe, meine Haarfarbe, nämlich weiss.. Zum Glück hab ich ein Hirn zum Nachdenken!
So, nun ist Schluss für Heute. Hab genug geplappert!

Freitag, 5. April 2013

Ein gutes Wochenende

video

Es will und will nicht Frühling werden!

Und ich... komm nicht vom Fleck! Bleibe sitzen, wie der Schnee auf den Wiesen!

So setz ich  mich halt hin und höre mir schöne Musik an.

Z. B. Sarah Kaiser.
Das Feinste vom Feinen!

Habt ein frohes Wochenende
Eure
Grossmamaschatzkiste