Mittwoch, 31. Oktober 2012

Körbchen Brötchen




Vielleicht steht bald einmal ein Fest vor Türe....
dann wäre das evtl. eine Idee.



Entdeckt an einer Vernissage.......

Sonntag, 28. Oktober 2012

Herbstliches

Ganz einfach ist unsere Bastelarbeit - Wie gerne sammeln Kinder die farbigen, schönen Herbstblätter vom Boden. Da, ist eines und dort ist eines und schau, Grossmama, ich habe das aller - allerschönste!! Und  was macht man mit den aller-aller schönsten, selbstgefundenen Herbstblätter? Natürlich nach Hause tragen!

 Wir haben die Blätter auf aufgerolltes, mit der klebenden Seite nach oben schauendes, durchsichtiges, breites Klebeband angeordnet, die schöne Seite des Blattes schaut  nach unten dann haben wir die Gläser direkt auf das Band gelegt und um die Gläser gewickelt. Die Falten ausstreichen und schon ist unser Herbstlichtlein fertig!


 Allen einen frohen Herbstabend
wünscht Euch Eure Grossmamaschatzkiste.

Samstag, 27. Oktober 2012

Sonntag


Mit allen
Fasern deines Herzens:
Preise!

Mit allen
Tropfen
deiner Adern:
Preise!

Mit allen Windungen 
deines Hirns:
Preise!

Mit allem
Mark
deiner Knochen:
Preise!

Mit allem
Hauch
deines Atems:
Preise!

Mit jeder Zelle
und jeder Pore,
mit jedem Muskel
und jedem Nerv
wirst ein Preisender du,
wirst ein Preisender du
ganz und gar sein.

Aus Marburger Psalter von Wolfgang Dietrich
Psalm 117,1
Lobet den Herrn alle Völker
Preiset ihn, ihr Nationen alle!

Donnerstag, 25. Oktober 2012

Kleine Dinge in meiner Handtasche

Lustige Gespräche

Was wem mer mache?
Chatze Bache
und d`Lüt uslache!


Was wem mer mache?
Am Bode sitze und Gäld useschwitze!
Hesch chalt
so schlüf in a Spalt.

Hesch Durscht
So schlüf in a Wurscht

Hesch heiss?
So, schlüf in a Geiss.

Herein, herein es wird 
wohl kein Geissbock sein!

Was? A Fuchs isch kei Has!

Was weimer mache
Chatze bache
z`Morge choche
und Stäge uf und abe  schnoogge!


Streichholzfernseher muss nun  ausschalten!




Dienstag, 23. Oktober 2012

Was ich in meiner Handtasche herumtrage

Einen Labtop?
Einen I Pod??

Ich trage mit mir, ein Pocket play!

Wisst ihr was das ist??
Oma`s haben halt manchmal Geheimnisse...
Mein Pocket play hat keine Batterien und braucht kein Aufladegerät.

Pocket play ist jederzeit und überall, einsatzbereit.
Pocket play verkürzt die Zeit und macht Spass.


Granny`s Pocket Play ist einfach mega genial!

Man nehme zwei verschiedenfarbene Filzstücke Grösse 13 mal 13 cm.
Näht die beiden Vierecke mit Ueberwindungsstichen zusammen, man achte, dass auf zwei gegenüberliegenden Seiten die Ecken offen sind. Dann, messe frau vom äusseren Rand 1,5 cm, näht im Vierreck mit Steppstichen, ein Tunnel für die Kordel, dann teilt man die Vierecke ein, 3 mal 3 cm, gibt 9 kleine Vierecke, näht diese mit Vorstichen ab.
Dann klebt, oder besser näht man Haftbandstücke in die Vierrecke- nehme3 gleichfarbene Knöpfe und nochmals drei andersfarbene Knöpfe näht das gegenüber Klettband an die Knöpfe, dreht zwei Kordeln zieht sie in das äussere Tunnel ein und fertig ist das Pocket Play.

Hier noch die Spielregeln:
 http://www.saelde-und-ere.at/Hauptseite/Arbeitsgruppen/Spiel/Spielregeln/KleineMuehle.html

Mit den Knöpfen lässt sich auch das Spiel spielen " wieviel Knöpfe sind in meiner Hand".

Grossmütter`s Handtaschen sind halt eben richtige Wundertüten!
Riechsalz, Lesebrille und Pfefferminzkügelchen- hatte meine Grossmutter immer dabei! Die Zeiten ändern sich!

Uebrigens ich habe nicht nur ein Pocket Play in meiner Tasche sogar einen kleinen Fernseher.
Ihr glaubt es mir nicht?
Na ja....bis bald!



Samstag, 20. Oktober 2012

Sonntag



Herrr lehre mich,
dass ich sterben muss.
Damit ich weise werde.

Bibel

Mittwoch, 17. Oktober 2012

Von Bratäpfel, Wolldecken und Bilderbücher

Der Sommer hat sich in unseren Breitengraden verabschiedet und dem Herbst den Vortritt gelassen und dieser, viel gleich mit der Tür in das Haus! Nämlich, mit Schnee, kürzeren Tagen und kühleren Nächten.

Zum Glück habe ich Aepfel im Haus! Mit all seinen Vitaminen kompensieren sie die kürzeren Tage und gerade rechtzeitig ist endlich, auch meine Granny square Wolldecke fertig geworden!
Und damit ihr nicht alleine untere die Decke kriechen müsst habe ich für Euch ein allerliebstes Bilderbuch bereit!

Bilderbuch

Kater Timtetater
von Elisabeth Stiemert und Waltraut Schmidt
Verlag Gerstenberg

Die Geschichte handelt von einem Kater der leider einfach nur grau ist. Einfach nur grau! So, wird er von niemandem beachtet, niemand interessiert sich für ihn. Das macht ihn natürlich unglücklich.
Der Kater macht sich auf den Weg besucht andere Tiere und zeigt ihnen was er alles kann, diese jedoch können alles was er kann, noch ein bisschen besser.
Da kommt ihm eine Idee und diese Idee krempelt Katers Leben um.

Ein witziges, liebes Bilderbuch für Kinder von 4-7 Jahren.
Das Bilderbuch ist mit klaren und deutlichen Bildern illustriert, lässt sich gut erzählen und zusammen anschauen.

P.S.
Uebrigens  habe ich gar nichts dagegen, wenn ihr zu zweit ( Enkel) und mit Bilderbuch, unter einer Decke steckt!!






Montag, 15. Oktober 2012

Bin wieder da!

und auf, geht es mit.....



Apfelgelee kochen!
Habt ihr saftige Aepfel die Fülle, dann...

Apfelgelee
Kochäpfel waschen, ungeschält mit dem Kerngehäuse in Stücke schneiden.
Apfelstücke knapp mit Wasser bedecken
Gut weich kochen,
6-12 h stehen lassen.
Absieben,   nicht auspressen

auf 1/2 l Apfelsaft, ca. 300g Zucker beifügen( je nach Süsse der Aepfel- kann auch 400g Zucker sein)
Zu Gelee kochen
In vorbereitete Gläser füllen.

Jetzt besorgen und nicht warten auf Morgen!
Einen reichen Tag wünsche ich Euch!

Montag, 1. Oktober 2012

Zopf flechten aus Bast, kleine Bastelarbeit für 7 jährige Enkel


dieser lustige Smiley  ist ein 2m 40 langer Bastzopf den ich zu einem Kreis ( 11,5 cm Durchmesser), zusammengenäht habe.

Für diese Arbeit brauche ich 20g Bast ( Dottergelb Art Decor, Migros) und  ein wenig schwarzer Bast.

Den langen Zopf zu flechten ist für ein Kind nicht so einfach- da braucht es Hilfe, ist aber ein gutes Uebungsstück um das Zopf flechten zu lernen. Den Anfang irgendwo festmachen z. B. an  einer Türfalle oder an einem Treppengeländer,  so dass man daran ziehen kann- dann beginnen mit flechten

Beim Zusammen nähen darauf achten, dass der Anfang unten ist man kann die Bastschnüre gut mit einer Wollnadel vernähen am Schluss mit den nicht mehr gezopften Bastschnüren noch einmal mit überwind Stichen den Untersatz umnähen.
Das Ganze war ein `bisssschen` mühsam und der Bast teuer, den es braucht viel- will man einen einigermassen grossen Smylie Untersatz!

Besser ist  es ein Bastuntersatz zu häkeln - `dess, is aber zu langweilig für Kinder`- finde ich und mit Bast häkeln ist gar nicht so einfach!
Also, mein Bastsmiley bleibt der Einzige in der Familie!

Vielleicht habt ihr eine bessere Idee??